iPhone apps

Dienstag, 5. Februar 2013

Apps und mobile Webseiten von Museen

... sammelt, übrigens seit Jahren schon, Dorian Ines Gütt. Wegen des rasanten Wachstums dieser Vermittlungsform kultureller Inhalte, lohnt es sich, häufiger mal bei ihr vorbei zu schauen
> http://museums-app.blogspot.de/ bzw. http://www.museums-app.de/WP/

Freitag, 15. Juni 2012

Digital-museal: Heinrich Hertz

Das Deutsche Museum Bonn leidet sehr unter seiner randseitigen Lage im Nirgendwo zwischen Bonn und Bad Godesberg.

Die aktuelle Ausstellung zu Heinrich Hertz gab die Gelegenheit, das Museum in der Stadt Bonn präsent werden zu lassen und mehr Menschen ins Deutsche Museum Bonn zu locken.

Digitale Schnitzeljagd zu einer Ausstellung

Nicht nur über den GA, sondern auch über Informationstafeln, die im Bonner Stadtgebiet da stehen, wo Heinrich Hertz aktiv war. Auf jeder Tafel ein QR-Code, der Smartphone-Besitzer zu weiteren Informationen und zu anderen Stationen führt. Wenn man es denn so nennen will, dann sind diese Tafeln Bestandteile einer digitalen Schnitzeljagd, die sowohl über Heinrich Hertz informieren, aber durchaus auch zu dem Ziel führen sollen, auf das Deutsche Museum Bonn aufmerksam zu machen.

Gute Idee! Eine Idee von Helge David.
Wer mehr über diese Idee, digitale mit musealen Welten zu verbinden, wissen will, der sollte sich die slides anschauen, die Helge David bei der letzten MAI-Tagung präsentierte. HIER Dort erläutert er seine Idee im Detail.


Homepage zur Ausstellung:
Heinrich Hertz. Vom Funkensprung zur Radiowelle. Sonderausstellung im Deutschen Museum Bonn 25. April 2012 bis 13. Januar 2013

Homepage von Text-Raum

Mittwoch, 2. Mai 2012

Auch das Landesmuseum Zürich bietet nun eine App an

smartphone App

Im Newsletter des Landesmuseums Zürich lesen wir dazu:

"Die App des Landesmuseums für Iphone, Ipad und IPod touch ist seit Ende März im App Store gratis verfügbar. Sie informiert über aktuelle Veranstaltungen und Wechselausstellungen im Landesmuseum. Der integrierte Kalender zeigt Details zu Veranstaltungen und hebt die jeweils nächste Veranstaltung speziell hervor. In den anderen Menüpunkten finden sich wichtige Informationen zum Museumsbesuch und die Möglichkeit, die Audioguides zu den Wechsel- und Dauerausstellungen herunterzuladen. Somit muss beim Museumsbesuch kein extra Audioguide mehr ausgeliehen werden. Zudem können beispielsweise die Tondokumente der aktuellen Wechselausstellung «C’est la vie. Pressebilder seit 1940» auch nach dem Museumsbesuch nochmal angehört werden. Weiter können Bilder und Texte zu den Objekten des Schweizerischen Nationalmuseums innerhalb der App betrachtet werden, wie es bisher nur in der Onlinesammlung möglich war."

Die App gibt es via iTunes HIER.

Dienstag, 13. Dezember 2011

Deutsche Spuren in New York

Ein Projekt des Goethe Instituts

"German Traces NYC is mobile, augmented reality experience designed to let learners explore German cultural heritage in New York City. The application makes use of archival documents, photographs, and multimedia narratives to bring to life to this significant thread of New York City and United States history."



Zur Homepage von German Traces NYC/Goethe Institut

Freitag, 28. Oktober 2011

Wettbewerb: Pausanio verschenkt APPetithäppchen

Wagst Du es - oder stirbst Du schon?

Was eine APP ist, dürften die, die über ein Smartphone verfügen bereits wissen. Was das ist, wissen einige Museen auch schon. Die besten unter ihnen nutzen sie bereits, um auf sich aufmerksam zu machen - oder viel besser noch - es ihren Besuchern leicht zu machen, in engsten Kontakt mit den Inhalten der ausgestellten Objekte zu treten. Texte, Bilder, Videos - zu jedem Ausstellungsobjekt können heute beliebig viele Informationen hinzugefügt werden. Wenn man es will und keine Scheu hat, sich neuen Vermittlungswelten zu öffnen.

Um diese Form der Vermittlung voran zu bringen und sich auf diesem Markt zu etablieren - klar doch! - hat die Kölner App-Schmiede pausanio einen Wettbewerb ausgerufen, bei dem es eine Museums-App zu gewinnen gibt. Sogar eine, die die Möglichkeiten der Augmented Reality nutzt. Ein Wettbewerb für alle Museen. Kleine wie große. Alte wie junge. Vor allem aber für Museen, die es wagen, ihr Stammpublikum zu verjüngen.

Was müssen Sie tun, wenn Sie für ihr Museum die App gewinnen wollen?

1. Stellen Sie mit dem Personal Ihres Museums ein Objekt Ihrer Sammlung nach.
2. Fotografieren oder filmen Sie Ihre szenische Umsetzung.
3. Schicken Sie das Foto oder den Film an wettbewerb@pausanio.de mit dem Stichwort „Augmented- App“.


Mir gefällt die Idee. Ich stelle mir vor, dass in diesem Rahmen höchst interessante, vielleicht auch lustige und kreative Beiträge zustande kommen. Vielleicht kann man sie ja mal später sogar im Netz sehen? Das würde mich freuen!

Mehr zu diesem Wettbewerb erfahren Sie bei pausanio: HIER.

Einsendeschluss ist übrigens der 23. Dezember 2011.

Museumsratten startet durch! Zeigt uns die Hölle, lasst Pfeifen tanzen oder macht das Öl Eurer Gemälde vermittlungsflüssig. Alles ist gut, was neue Sichtweisen unserem Horizont näher bringt. Oder nicht?

Live!

Donnerstag, 28. April 2011

Liebermann in Bonn: das App dazu

Kunstfans, die ein Smartphone besitzen, freuen sich bestimmt darüber, dass ihnen die Kunst- und Ausstellungshalle in Bonn ein kostenloses App zur aktuellen Liebermann-Ausstellung anbietet.

click it!

Das App gibt es hier.

PS: So begrüßenswert das App ist, so suboptimal ist dieses Video. Wenn Sie Ausstellungen in Museen langweilig finden, dann finden Sie hier Ihre Bestätigung. Das geht sehr viel besser!

Mittwoch, 13. April 2011

Fürs iPhone: Paulette interviewt die Stars des Louvre


My Museum le Louvre Bande annonce von loeilpop

Ein App fürs iPhone zum Besuch des Louvre von Paulette: My Museum.

Hier bloggt Paulette.

[Gefunden im Blog von Diane D. > Buzzeum]

Freitag, 18. März 2011

App von der Cité de l'histoire de l'immigration

Wer die CNHI/Paris demnächst besuchen will, der sollte sich sein iPhone in die Tasche stecken.

iphone-app-CNHI

Hier gibts seit wenigen Tagen das App dazu.

Donnerstag, 24. Februar 2011

CultureClic - Augmented Reality zur Kultur in Frankreich

Da wir denn nun auch endlich im Besitz so eines Teufelsgeräts namens iPhone sind, stöbere ich nun im WWW herum, um Apps zu suchen, die mir und meiner Familie Freude machen könnten.

Zu diesen gehört zweifelsohne CultureClic. Ein App mit Informationen zu ca. 1350 Museen und mehr als 800 Bildern in ganz Frankreich. Doch am meisten dürfte man in Paris davon profitieren.



Für die, die mehr wissen wollen:

CultureClic (Homepage)

Im Culture to go Blog (deutsch, 2010)

Bei Zeit online zur Kunst auf dem iPhone (März 2010)

iTunes Preview


Created by:i-Marginal for Proxima Mobile, in partnership with the Bibliothèque nationale de France, the Réunion des musées nationaux and the Ministère de la Culture et de la Communication.

Futterkiste

xml version of this page Follow Me on Pinterest
Ich bei Facebook: Facebook

Dieses Blog durchsuchen

 

Kontakt

Kommentare

Einladung an Nina
Danke Dir für die netten Worte. So wie ich Dir...
Joern Borchert - 2014-06-20 23:47
Feuerlöscher
Lieber Jörn, super, dass Du die Serie startest...
nina gorgus - 2014-06-11 09:45
Richard lebt!
Schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen. Werde...
Joern Borchert - 2014-05-30 19:50
Hilfe naht!
Lieber Jörn, ich empfehle Dir, Dich mit herzlichen...
rhwinter - 2014-05-27 17:45
Miniaturwunderland.....
.... toppt alle Museen, wenn man mit Kindern in HH...
Joern Borchert - 2014-05-22 23:25

Links in separatem Fenster

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Status

Online seit 3340 Tagen

Zufallsbild

Bilddatenbank zum Zweiten Weltkrieg in den Niederlanden

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Zählwerk

Besuche werden mit StatCounter gezählt.

Rechtliches


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

Impressum

Jörn Borchert
museologie [at] gmx [punkt]de

Jörn Borchert ist der Verantwortliche und Betreiber dieser Website sowie inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV.
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Haftungsausschluss