Museen in USA

Freitag, 11. Februar 2011

Metropolitan Museum NY: Da haben auch die Mitarbeiter was zu sagen

Met

Die meisten Museen leiden unter der Distanz, die zwischen ihnen und ihren Besuchern besteht. Nur die besten wissen, dass das so ist. Das MET in New York versucht diese Distanz etwas geringer zu machen, indem es seine Kuratoren und Kuratorinnen zu Wort kommen lässt. Sie stellen dabei en passant Sammlungsbereiche vor und lassen das MET als eine Einrichtung erscheinen, die nicht von Wissenschaftszombies, sondern von Menschen betrieben wird.

Ist das nicht schön? Davon können wir lernen.

So macht man ein Museum sympathisch, authentisch und fähig, mit seinen potentiellen Interessenten in einen Dialog zu treten.

Schauen und hören Sie mal HIER.

Dienstag, 26. Oktober 2010

Kate is Big Sister im Museum of Science an Industry/Chicago

mim

Im Juli kündigte ich an, dass das Museum of Science and Industry in Chicago (MSI) einen Menschen suchte, der bereit wäre, einen Monat im Museum zu verbringen. Day&Night!

Das ist Kate. Noch lacht sie...

Der Mensch wurde gefunden: Es ist Kate McGroarty.

Sie ist seit dem 20. Oktober und bis zum 18. November rund um die Uhr im Museum. Und damit die viralen Marketingabsichten des Museums funktionieren können, nutzt sie alle Kanäle, um Ihre Beobachtungen in die Welt zu verspritzen.

Zum Beispiel diese hier:

Blog beim MSI

You Tube
Twitter
Facebook

Ach, wie gerne würde ich sie am 19. November mal persönlich treffen. Um zu hören und zu sehen, was ein Monat Museum aus einem Menschen macht....;-)

Nebenbei frage ich mich, was man eigentlich dort noch erleben kann, wenn man all die oben genannten Kanäle füttern soll?

Und natürlich bin ich auch höchst gespannt, was diese Aktion dem Museum dann gebracht hat.

Dienstag, 20. Juli 2010

Museumsfreaks aufgepasst! Das Chicago Museum of Science and Industry schenkt Euch die Höchstdosis + 10.000 $

Ein Wettbewerb für die ganz harten Museumsfreaks!

Menschen, die sich überdurchschnittlich stark für Museen und Naturwissenschaften interessieren, Nichtraucher sind, perfekt Englisch sprechen und schreiben, einen Monat auf ihre gewohnten sozialen Kontakte verzichten können, sich nicht scheuen, Ihre Gedanken anderen zu vermitteln, über die Medien der Alten Welt, das Internet und sogar in der direkten Kommunikation mit den Besuchern des Museums, die könnte der Wettbewerb interessieren, den das Museum of Science and Industry in Chicago jüngst ausgeschrieben hat.

Als Preis winkt ein Aufenthalt vom 20. Oktober bis zum 11. November in diesem Museum. Day & Night. 30 Tage. 24 Stunden. Und 10.000 $.
Während dieser Zeit darf das Museum nicht verlassen werden. Das Motto "Eat. Sleep. Science." ist ernst gemeint. Sehr ernst!

Wer also meint, von Naturwissenschaften nicht genug bekommen zu können, wer auch in Museen beide Augen zudrücken kann, der findet HIER alle Informationen zur Bewerbung und zum Projekt.

Hinsichtlich der Marketingqualitäten gefällt mir das Projekt schon jetzt. Kann man mit so wenig Geld auf andere Weise mehr Aufmerksamkeit erzeugen? Wohl kaum.

Ich bin sehr gespannt, wie das weiter geht und was ein Monat "Museum" beim Gewinner und in den Medien bewirken wird.

[Gefunden bei POPSCI]

Freitag, 26. September 2008

Manchmal muss man fast froh sein,

wenn Gemälde in andere Länder abwandern.



Zum Beispiel die "Berliner Straßenszene" von Kirchner, deren Restitution hierzulande so viele Diskussionen ausgelöst hat.

Bis zum 10. November ist das Gemälde Mittelpunkt einer weiteren Ausstellung im MoMa.
Auch diese Website macht Freude.

Van Gogh and the Colors of the Night




Wie eine Website aussieht, die Lust macht, eine Ausstellung zu besuchen, macht uns gerade mal wieder das MoMa (Museum of Modern Art/NY) vor.

Dort wurde gerade die Ausstellung "Van Gogh and the Colors of the Night" eröffnet. Wer Nächte mag und van Gogh, der wird dort seine helle Freude empfinden. Garantiert!

Samstag, 13. September 2008

Walker Art Center

Für die Fans des WEB 2.0 unter meinen Lesern

Website eines Kulturzentrums

So sieht die Einstiegsseite des Walker Art Centers in Minneapolis/Minnesota aus.

Was es in diesem Kulturzentrum nicht alles gibt: Blogs zu den verschiedenen Bereichen, Art on Call (Infos per Handy), Podcasts und vieles mehr.

Mittwoch, 20. August 2008

Dinosaurier als Haustiere im Museum



Das Natural History Museum in Los Angeles beherbergt zur Zeit zwei kleine Dinosaurier. Einen kleinen Tyrannosaurus Rex sowie einen Triceratops im Kindesalter. Die beiden wandern durch die Räume des Museums und die Besucher können mit ihnen spielen interagieren.

Die naturalistisch nachgebildeten, lebensgroßen Tiermodelle sollen helfen, Anatomie, Verhalten und Überlebensstrategien der Dinosaurier besser zu verstehen.

Geschaffen wurden die Tiere von ERTH Visual and Physical Inc. in Eveleigh/Australien.

Beeindruckend!

[Gefunden im things magazine]

Mittwoch, 16. April 2008

Ab Mai: Sports Museum of America

Museen zum Sport im Allgemeinen oder zu einzelnen Disziplinen werden auch hierzulande immer beliebter. Immer mehr Clubs der Fußball-Bundesliga haben ihr eigenes Museum und der DFB sucht noch immer nach einem Standort für das nationale Fußballmuseum.

sports museum new york screenshot

In New York wird nun am 7. Mai 2008 das Sports Museum of America eröffnet. Das erste Sportmuseum der USA, dass nicht einer Einzeldisziplin gewidmet ist, sondern seinen Besuchern einen umfassenden Überblick über die ganze Welt des Sports geben will. Multimedial, erlebnisstark und interaktiv werden die Kultgegenstände der modernen SportWelt in Szene gesetzt.

Schon jetzt lohnt sich ein Blick in die "Press Box" des Hauses, wo eine Fülle von Pressematerialien (alte und neue) angeboten werden.

Unter anderem erfahren wir da, dass Beyer Blinder Belle die Architektur und Gallagher & Associates das "Exhibit/Experience Design" geschaffen haben.
Fläche: etwa 7000 Quadratmeter. Kosten: 93 Mio. US$

Zukünftige deutsche Sportmuseen werden sich am Sports Museum of America orientieren. Deshalb kann es nichts schaden, wenn Sie ihm schon heute einen virtuellen Besuch abstatten.

Futterkiste

xml version of this page Follow Me on Pinterest
Ich bei Facebook: Facebook

Dieses Blog durchsuchen

 

Kontakt

museologie(at)gmx.de

Kommentare

Danke sehr!
Danke sehr!
Joern Borchert - 2015-01-14 00:42
Toller Artikel!
Hallo Herr Borchert, ich fand den Artikel sehr interessant. Herzlichen...
Perfectrix - 2014-11-20 09:37
Einladung an Nina
Danke Dir für die netten Worte. So wie ich Dir...
Joern Borchert - 2014-06-20 23:47
Feuerlöscher
Lieber Jörn, super, dass Du die Serie startest...
nina gorgus - 2014-06-11 09:45
Richard lebt!
Schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen. Werde...
Joern Borchert - 2014-05-30 19:50

Links in separatem Fenster

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Status

Online seit 4344 Tagen

Zufallsbild

Mespilus-germanica

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Zählwerk

Besuche werden mit StatCounter gezählt.

Rechtliches


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

Impressum

Jörn Borchert
museologie [at] gmx [punkt]de

Jörn Borchert ist der Verantwortliche und Betreiber dieser Website sowie inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV.
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Haftungsausschluss