Ausstellungsgestalter

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Wikipedia: Szenografie

Warum nicht mal den Links folgen, die Wikipedia zur Szenografie liefert.

Donnerstag, 4. Juli 2013

Kinkorn macht Ausstellungen für heute

Der Blick über Grenzen lohnt immer. Er bricht Gewohnheiten und zeigt neue Wege.

Die Ausstellungsgestalter von Kinkorn/Tilburg gehören ohne Zweifel zu den besten Museumsdesignern der Niederlande. Aus ihrer Feder stammt zum Beispiel das Gefängnismuseum in Veenhuizen oder die neue Ausstellung im Nederlands Instituut voor Beeld en Geluid/ Hilversum: Leven met Oranje.



Grund genug, diese Firma in meine Liste empfehlenswerter Ausstellungsgestalter aufzunehmen (s. rechte Spalte).

Donnerstag, 29. März 2012

Bildideen für Ausstellungsmacher!

Seit ein paar Tagen verfolge ich, was Wendy Rommers unter der Rubrik "exhibition design" bei Pinterest einstellt.

Ihre Bilder machen nicht nur Freude, sondern liefern Ausstellungsmachern Anregungen, für die sie sonst viele Kilometer zurücklegen müssten.

Noch mehr freuen würde ich mich, wenn auch Sie bei Pinterest Bilder einstellen würden: als Museum, als Ausstellungsgestalter oder als aufmerksamer Besucher. Alle Museen und Museen leben mehr von ihrer optischen Erscheinung als von ihren Inhalten... Wenn das auch alle Auftraggeber verstanden haben, dann können die Ausstellungsgestalter dem Publikum Inhalte wirklich nahe bringen.
Follow Me on Pinterest

Sonntag, 25. März 2012

Neu in der Blogliste: tinker (NL)

Nun endlich komme ich dazu, tinker in meine Bloglist aufzunehmen. Eines der niederländischen Büros, das viele gute Ideen zu vielen Themen hat. Offenbar hat das Denken dort einen so weiten Horizont wie das Meer vor ihrer Haustür.

Dieser Webauftritt macht Freude: tinker- room for ideas.
Ihr Blog auch.

Schauen Sie , mal vorbei, wenn Sie eine Ausstellung planen.

[Aufmerksam gemacht durch Wendy Rommers.]

Dienstag, 28. Februar 2012

Neuer Auftritt: nowakteufelknyrim

nowakteufelknyrim, das Düsseldorfer Büro für Ausstellungsgestaltung, Kommunikationsdesign, Leitsysteme, Druckwerke und Websites hat seinen Internetauftritt neu gestaltet.

Der Frühling naht. Gewaltig!

[Keine Angst, die wollen nur arbeiten!]

Zu ihrem Credo schreiben sie: "Für das Büro nowakteufelknyrim ist Design mehr als nur schöne Gestaltung. Ganz gleich, ob Ausstellung, Orientierungssystem, Erscheinungsbild oder Website, hier geht es nicht um die punktuelle Sensation, sondern um Nachhaltigkeit mit Langzeitwirkung."

Gut, dass sie darauf hinweisen! Die schielen nicht auf den Knall, die haben das Publikum im Blick. Das finde ich sehr sympathisch.

Werfen Sie also mal wieder einen Blick auf dieses Team. Es lohnt sich!

Die neue Homepage finden Sie hier: nowakteufelknyrim

Mittwoch, 31. August 2011

Triad goes China

"Im Zuge der Internationalisierung von Triad Berlin eröffnet die Agentur für Kommunikation im Raum am 26. August 2011 ein neues Büro in Shanghai. Mit der Gründung von Triad China Ltd. soll das Engagement in China weiter verstärkt und die Projekte vor Ort intensiv betreut werden."

Haben wir heute auf deren Homepage und bei PAGE gelesen.

So cool!

Freitag, 6. Mai 2011

Update: Gewerk/Berlin

Ich hab's gerade erst mitbekommen, dass das Berliner Gestaltungsbüro "gewerk" seinen Internetauftritt neu gestaltet hat.

Pas mal! Schauen Sie mal hin, wenn Sie eine Ausstellung zu gestalten haben oder als Ausstellungsgestalter Ihrer Website ein neues Profil verpassen wollen.

Sonntag, 13. Februar 2011

jangled nerves poduzieren bildende Räume

Wenn's um Bilder und Räume geht...

"jangled nerves konzipiert und produziert räumlich-mediale Kommunikationslösungen. Ziel ist die Verwebung von Architektur, Grafik, Film, Interaktion und Kinematik: alle klassischen Formen der Medienproduktion werden durch die Einbindung in den räumlichen Kontext und durch das auf die Zielgruppen ausgerichtete Storytelling zu immersiven, ganzheitlich gestalteten Erlebnisräumen, die von Museen über Ausstellungen bis zu Showrooms und Messen reichen. So werden nicht nur technisch und gestalterisch qualifizierte Lösungen garantiert, sondern insbesondere die Produktion von Content in den Mittelpunkt gerückt."
Die kennen nicht nur moderne Worte, sondern auch Lösungen für moderne Präsentationen in Museen und anderen Orten, wo Inhalte so präsentiert werden sollen, dass sie einen in den Bann ziehen können.

Weil mir das gefällt, habe ich sie in die Liste der empfehlenswerten Ausstellungsgestalter aufgenommen (s. rechte Spalte).

Direkt zu jangled nerves.

Montag, 8. November 2010

Neu in der Liste der Ausstellungsgestalter: expo2508

"expo2508 Ausstellungskonzeption und -management entwickelt Ausstellungen, Museen und touristische Attraktionen - vom Konzept bis zur schlüsselfertigen Übergabe. Dabei verbinden wir wissenschaftlichen Anspruch mit hoher Anschaulichkeit. Museen und Kultureinrichtungen zählen ebenso zu unseren Kunden wie Tourismusorganisationen."

Letzte Meisterleistung: "Erlebnisaufzug Burg Altena", zusammen mit Klaus Hollenbeck Architekten und Lim Siegmund Partners.

Homepage expo2508/Bonn

Dienstag, 25. Mai 2010

Ein Schausteller stellt sich zur Schau

Kennen Sie Lutz Engelke? Wahrscheinlich nicht. Doch wenn Sie im Ausstellungswesen tätig sind, dann kennen Sie bestimmt TRIAD. Seine Firma.

Jüngst erschien aus der Feder von Frank Sieren in der ZEIT ein Artikel über ihn, in dem er und sein Lebensweg so dargestellt werden, dass wir alle hin und weg sein müssen/sollten.

Was für ein Kerl! Schmeißt die Schule hin, lernt dann Klempner, macht das Abi nach, wird Krankenpfleger, studiert dann ein Semester Medizin, danach Psychologie, Literatur und Publizistik. 1990 wird er Pressesprecher des Berliner Senats. Weil er nicht in die SPD eintreten will schmeißt er den Job hin, trifft zufällig einen einen jüdischen (!) Iren mit der größten Fernsehgerätesammlung der Welt und weiß plötzlich, laut Zeit "was er machen will: moderne Ausstellungen mit künstlerischen Multimediakonzepten."

Und die macht er nun. Stets blendend, nie nachhaltig und niemals von Dauer, aber immer so, dass ein Großauftrag den nächsten provoziert. Man muss sich nur in den richtigen Kreisen bewegen. Die Welt will Glanz und Glamour. Und auf diesem Klavier beherrscht Engelke ohne Zweifel alle Oktaven.

"Es ist wieder spät geworden beim Wein. Engelke hat seinen wachen Geist schon auf Gleitflug gestellt, als er einen Anruf bekommt: Theo Zwanziger, der DFB-Chef, lässt mitteilen, dass Triad die Ausschreibung für das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund gewonnen hat. Ein 27-Millionen-Euro-Projekt. Engelke ist wieder hellwach und die Expo fast schon Geschichte.

Fußball ist noch schöner als China."

Den ganzen, peinlichen Werbeartikel bei der ZEIT gibt es HIER.

Ist er lächerlich, nur doof und was unterscheidet sogenannten Qualitätsjournalismus eigentlich noch von der Yellow Press? Mir gibt das zu denken. Ihnen auch?

PPS: Ebenso werde ich nachdenklich, wenn der genannte Beitrag in der ZEIT in der Rubrik "Wirtschaft" erscheint. Öhm, die haben da ja auch noch 'ne Rubrik "Kultur", nicht wahr. Ok, Fußball hat aus deren Sicht wohl mehr mit Geld als Kultur zu tun. Kann man so sehen. Muss man aber nicht.

Futterkiste

xml version of this page Follow Me on Pinterest
Ich bei Facebook: Facebook

Dieses Blog durchsuchen

 

Kontakt

museologie(at)gmx.de

Kommentare

Danke sehr!
Danke sehr!
Joern Borchert - 2015-01-14 00:42
Toller Artikel!
Hallo Herr Borchert, ich fand den Artikel sehr interessant. Herzlichen...
Perfectrix - 2014-11-20 09:37
Einladung an Nina
Danke Dir für die netten Worte. So wie ich Dir...
Joern Borchert - 2014-06-20 23:47
Feuerlöscher
Lieber Jörn, super, dass Du die Serie startest...
nina gorgus - 2014-06-11 09:45
Richard lebt!
Schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen. Werde...
Joern Borchert - 2014-05-30 19:50

Links in separatem Fenster

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Status

Online seit 4463 Tagen

Zufallsbild

Parc-de-la-Villette

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Zählwerk

Besuche werden mit StatCounter gezählt.

Rechtliches


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

Impressum

Jörn Borchert
museologie [at] gmx [punkt]de

Jörn Borchert ist der Verantwortliche und Betreiber dieser Website sowie inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV.
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Haftungsausschluss