Samstag, 30. Juni 2012

Wer Kinder verstümmelt sollte mal einen Psychiater konsultieren

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Circumcision_central_Asia2.jpg&filetimestamp=20090409202501
Turkestan, um 1870, Library of Congress/Wikipedia

Viele Religionen sichern ihren Fortbestand dadurch, dass sie ihre Mitglieder in einem Alter rekrutieren, wo diese ihre Gedanken noch nicht artikulieren können. Die Eltern geben vor, ob man etwa Jude, Moslem, Christ ist oder zu einer anderen Religionsgruppe gehören soll. Das an sich ist schon brutal genug.

Doch richtig brutal wird es dann, wenn die Aufnahme in die jeweilige Religionsgemeinschaft damit verbunden ist, dass Teile der Genitalien entfernt werden.

Schwarz gegen Weiß
creative commons image / flickr / sneakymoose / Spencer's Bris, October 2, 2008

Ich befasse mich mit dieser Frage, weil ich mich wundere, dass das Urteil des Kölner Landgerichts zur religiös motivierten Genitalverstümmelung in unserer Gesellschaft überhaupt noch diskutiert werden muss.

Selbstverständlich stellt die Entfernung von irgendwelchen Teilen eines Körpers eine Körperverletzung dar. Muss man darüber diskutieren? Wohl nicht! Ebenso ist klar, dass die Kinder, die so maltraitiert werden, sich dagegen nicht wehren können. Sie erleiden dadurch heftigste physische und psychische Schmerzen, die völlig unnötig sind.

Wenn unsere Medien über Fälle der Kindesmisshandlung berichten, ist die Entrüstung immer groß. Aus gutem Grund! Ebenso ist es obsolet geworden, seine Kinder zu verprügeln. In Deutschland ist das ein Straftatbestand! Auch andere Kindesmisshandlungen werden in unserem Kulturkreis kaum noch geduldet. Vertreter von Religionsgemeinschaften beanspruchen allerdings besondere Rechte. Sie wollen einen Staat im Staate und beanspruchen, dass für sie Recht und Gesetz keine Gültigkeit hat.

Das gipfelt dann darin, dass sie meinen, kleinen Jungs physische und psychische Schmerzen zufügen und sie verstümmeln zu dürfen, indem sie ihnen die Vorhaut abschneiden. Ich soll das dann als praktische Religionsausübung, als identitätsstiftende Operation akzeptieren. Niemals!

Nein, ich akzeptiere das ebensowenig wie exorzistische Praktiken innerhalb der christlichen Kirche, Hexenverbrennungen, Zwangsverheiratungen, die Verstümmelung weiblicher Genitalien oder andere Formen des Missbrauchs von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

In unserem Kulturkreis herrscht Konsens darüber, dass der bestraft werden muss, der einem anderen Gewalt antut. Wer seinem Kind etwas abschneidet oder abschneiden lässt - egal aus welchen Gründen -, gehört also ohne jeden Zweifel vor's Gericht und sicher auch in psychologische Behandlung.

----------

Was mir trotz allen Übelseins an der herrschenden Debatte allerdings gefällt, ist der Umstand, dass bei diesem Thema diejenigen Probleme bekommen, die Toleranz predigen, insbesondere in Bezug auf Religionen, und gleichzeitig für Menschen- und Kinderrechte eintreten. Wie winden sie sich aus diesem Dilemma? Was tun sie dafür, dass Kinder nicht mehr im Namen von Religionen mißhandelt werden?

____________________________________

Interessant ist in diesem Zusammenhang ein Artikel aus dem Deutschen Ärzteblatt von 2008, der der Zirkumzision sehr kritisch gegenüber steht.
Ebenso die Meinung der Niederländischen Ärztekollegen (KNMG, 2010), die Beschneidungen aus nicht-therapeutischen Gründen ebenfalls ablehnen und auf die Risiken hinweisen, die mit dieser unnötigen Operation verbunden sind.

+ Die Pressemitteilung des Kölner Landgerichts zum Beschneidungsurteil.


P.S.: Interessant ist, dass in der öffentlichen Debatte verschwiegen wird, dass sich auch in Israel Widerstand gegen diese Praxis breit macht. Niemals wird aber gesagt, dass die Beschneidung auch das Masturbieren erheblich erschwert. Warum eigentlich nicht? Könnte es nicht sein, dass das der wahre Grund für diese menschenverachtende Praxis ist?

Trackback URL:
http://joernborchert.twoday.net/stories/wer-kinder-verstuemmelt-ist-krank/modTrackback

Futterkiste

xml version of this page Follow Me on Pinterest
Ich bei Facebook: Facebook

Dieses Blog durchsuchen

 

Kontakt

museologie(at)gmx.de

Kommentare

Danke sehr!
Danke sehr!
Joern Borchert - 2015-01-14 00:42
Toller Artikel!
Hallo Herr Borchert, ich fand den Artikel sehr interessant. Herzlichen...
Perfectrix - 2014-11-20 09:37
Einladung an Nina
Danke Dir für die netten Worte. So wie ich Dir...
Joern Borchert - 2014-06-20 23:47
Feuerlöscher
Lieber Jörn, super, dass Du die Serie startest...
nina gorgus - 2014-06-11 09:45
Richard lebt!
Schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen. Werde...
Joern Borchert - 2014-05-30 19:50

Links in separatem Fenster

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Status

Online seit 4648 Tagen

Zufallsbild

Statistik pinakothek der Moderne 2003 bis 2007

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Zählwerk

Besuche werden mit StatCounter gezählt.

Rechtliches


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

Impressum

Jörn Borchert
museologie [at] gmx [punkt]de

Jörn Borchert ist der Verantwortliche und Betreiber dieser Website sowie inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV.
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Haftungsausschluss