Samstag, 28. April 2012

Mindener Museum: Relaunch ohne Ausstellung?

Am 26.9.2012 soll das Mindener Museum wieder eröffnet werden, lesen wir im Mindener Tageblatt.

Ebenso lesen wir dort auch, dass es bislang kein Geld für die "inhaltliche Ausgestaltung" des Museums gibt. Damit ist wohl gemeint, dass es weder ein Gestaltungs- noch ein Vermittlungskonzept, noch Geld dafür gibt.

Wie bitte? Fünf Monate vor der Wiedereröffnung eines der ehemals bedeutendsten Stadtmuseen Westfalens ist nicht klar, was gezeigt werden soll, wer die Gestaltung übernimmt und wie das finanziert werden soll.

Ist das ein Scherz? Ich fürchte nicht.
Man zerschlägt ein Museum, das sich durch seine Inhalte ebenso wie durch seine Atmosphäre auszeichnete, ohne ein besseres, ja überhaupt ein Konzept zu haben.



Meynert, Koch und alle anderen dafür Verantwortlichen gehören für die rowdyhafte Zerstörung dieses kulturellen Erbes, ich meine das alte Mindener Museum, an den Schandpfahl auf dem Marktplatz. Und Volker Rodekamp darf man getrost daneben stellen. Er kennt seine Leichen im Keller des MiMu... Doch statt schamvoll zu schweigen, hat er die Zerstörung des Mindener Museums sogar als Präsident des Deutschen Museumsbundes noch unterstützt. Lasen wir im Mindener Tageblatt und wunderten uns.

Armes Minden!

Schon Heinrich Heine erschrak, als er Minden besuchte:

"Minden ist eine feste Burg,
Hat gute Wehr und Waffen!
Mit preußischen Festungen hab ich jedoch
Nicht gerne was zu schaffen.

Wir kamen dort an zur Abendzeit.
Die Planken der Zugbrück' stöhnten
So schaurig, als wir hinübergerollt;
Die dunklen Gräben gähnten. [...]
Das ganze Gedicht: Hier.

Heute muss das Gedicht wohl eher mit diesen Zeilen beginnen:

"Minden ist eine arme Stadt,
voll Doofen und von Affen."

Ich befürchte Schlimmstes für die Zukunft des MiMu: eine politisch korrekte Ausstellung, ohne Fehl und Tadel, aber auch ohne Trachten, Spinnräder oder Mammutschädel und andere nicht mehr zeitgemäße Exponate, das Kaiserreich und den Nationalsozialismus korrekterweise verdammend, gestaltet von dem Architekten, der den Umbau realisiert hat. Ein Museum der geraden Linien. Ein billiges Museum. Kein Museum, dass so begeisternd wirken könnte, wie das alte. Clean, abwaschbar, behindertengerecht: ein dreidimensionales Lehrbuch ohne Esprit wie vielerorts. Vor allem aber ohne die Atmosphäre, die vor Jahren auch weitere Anreisen nach Minden lohnend erschienen ließ.

Wenn dann die Besucher ausbleiben, dann wird aus den Häusern an der Ritterstrasse halt ein Hotel mit Wellnessbereich oder das Businesscenter "Old Minden" für junge Start-ups. Is ja auch schön, gelle.

Wo sind denn eigentlich die Mindener Kulturmenschen? Haben Sie keine Meinung zu diesem Trauerspiel? Oder gibt es in Minden niemanden mehr, der noch ein Gefühl für Kultur hat?

Der Artikel im MT


P.S.: Die Kulturferne der Kulturverantwortlichen gruselt mich zunehmend mehr. Geht's denn wirklich nur noch um Geld und Karriere?

P.P.S.: Sorry, Joachim. Bau Kultur auf, statt sie sie niederzumachen! Wie ihr mit dem MiMu umgegangen seid, ist so dumm, dass man vermuten muss, dass es nicht nur Sparzwänge waren, die Euch zu seiner Zerstörung bewogen. Schliesslich gibt es auch Leute, die von dieser Zerstörung finanziell profitieren oder politisch etwas davon haben. Es gibt viele Männerbünde, die Unheil anrichten und vieles zu ihren Gunsten wenden. Sogar "Sparzwänge".

Trackback URL:
http://joernborchert.twoday.net/stories/mindener-museum-relaunch-ohne-ausstellung/modTrackback

Wilhelm Eschershausen (Gast) - 2012-05-01 11:06

Es ist heute der erste Mai!

Da kann man Heinrich Heine zum Glück auch viel optimistischer erleben. Seine "Harzreise" lädt doch heute alle Kritiker der Stadt Minden ein, zum Besen zu greifen und gemeinsam vorzuschlagen, welche goldene Zeit im neuen Museum beginnen könnte. Man müsste ja nur ihre letzten Kommentarseiten, lieber Joern, beiseite kehren und schon wäre genügend Platz für den Beweis, dass der "Kulturinfarkt" noch längst nicht so beständig ist ... als der Tod.

Joern Borchert - 2012-05-02 22:40

;-)

Futterkiste

xml version of this page Follow Me on Pinterest
Ich bei Facebook: Facebook

Dieses Blog durchsuchen

 

Kontakt

QR Code

Kommentare

Danke für den Hinweis!...
Danke für den Hinweis! Erscheint heute...
MariaBettina - 2014-03-17 09:33
Danke für den Hinweis,...
Danke für den Hinweis, Jörn. Genau solch...
rhwinter - 2014-01-13 09:48
Offene Fragen
Liebe/r Frau/Herr Paul, die Frage 5 scheint bald...
Joern Borchert - 2013-11-11 20:16
Alle suchen Gurlittt
In der Tat, Herr Borchert, scheint es die meisten Medien...
T.Paul - Artinfo24 (Gast) - 2013-11-11 13:21
@cogries
Dank Dir für den ausführlichen Kommentar....
Joern Borchert - 2013-11-08 01:14

Links in separatem Fenster

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Status

Online seit 3157 Tagen

Zufallsbild

Die echte, wahre, gute Berliner Weiße

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Zählwerk

Besuche werden mit StatCounter gezählt.

Rechtliches


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

Impressum

Jörn Borchert
museologie [at] gmx [punkt]de

Jörn Borchert ist der Verantwortliche und Betreiber dieser Website sowie inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV.
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Haftungsausschluss